Kirchliche TelefonSeelsorge in Berlin und Brandenburg

0800 111 0 111

Ihr Anruf ist kostenfrei.

0800 111 0 222

Ihr Anruf ist kostenfrei.

Die Kirchliche TelefonSeelsorge Cottbus

Die Kirchliche TelefonSeelsorge Cottbus wird zum großen Teil durch den ehrenamtlichen Dienst unserer freiwilligen Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter getragen. Für die Organisation und Verwaltung sowie die Betreuung der Ausbildung und die Erstellung der Dienstpläne für die Ehrenamtlichen sind 2 festangestellte Mitarbeiterinnen in Teilzeit verantwortlich. Karin Schuppan ist seit 2004 als Büromitarbeiterin hauptamtlich bei der Kirchlichen TelefonSeelsorge Cottbus tätig. Leiterin der TelefonSeelsorge Cottbus ist seit 2006 Corinna Preuß.

Träger ist die Kirchliche TelefonSeelsorge in Berlin und Brandenburg, gefördert durch das Land Brandenburg, den Förderverein und den Freundeskreis sowie Spenderinnen und Spender. Wir sind 2 hauptamtliche MitarbeiterInnen (in Teilzeit) mit Geschäftsführung/Leitung und Administration sowie 34 ehrenamtliche TelefonSeelsorgerinnen und TelefonSeelsorgern, davon 28 Frauen und 6 Männer.

Geschichte

Im Frühjahr 1991

Eine kleine Gruppe von Frauen und Männern trifft sich ab diesem Zeitpunkt einmal im Monat. Ein Wort fällt immer wieder: TelefonSeelsorge – denn von dieser Idee träumt diese Runde. TelefonSeelsorge, das wird allen schnell klar, ist nicht getan mit einem Tisch, einem Telefon und einem Menschen. Diese Arbeit braucht viele seelsorgerlich ausgebildete, ehrenamtliche MitarbeiterInnen, geeignete Räume etc. Im Herbst beginnt der Aufbau der Stelle.

Im Januar 1992

In Zeitungsartikeln wird um ehrenamtliche MitarbeiterInnen geworben. Mit knapp 45 BewerberInnen steht im Sommer 1992 der erste Ausbildungskurs mit 26 TeilnehmerInnen in den Startlöchern.

Am 1. März 1993

geht die Telefonseelsorge Cottbus ans Netz. Bereits Ende 1993 können die MitarbeiterInnen der TelefonSeelsorge Cottbus 12-Stunden-Dienst – von 18.00 Uhr bis 6.00 Uhr – aus eigenen Kräften, mit 39 MitarbeiterInnen, absichern.

Am 1. April 1994

übernimmt das Diakonische Werk Niederlausitz e.V. die Trägerschaft für die TelefonSeelsorge Cottbus.

In den Jahren 1995 bis 1997

wurden die Dienstzeiten in die Nachmittagsstunden ausgeweitet. Mit dieser Erweiterung und der Schaltung der Sonderrufnummer im Juli 1997 verdoppelt sich die Zahl unserer AnruferInnen.

Am 1. Dezember 1999

Durch die Fusion mit der Frankfurter TelefonSeelsorge ist die nun gemeinsame Stelle in der Lage, den 24-Stunden-Dienst anzubieten.

In den Jahren nach 2005

intensiviert sich die Zusammenarbeit der Telefonseelsorgestellen Berlin, Potsdam, Cottbus und Frankfurt (Oder) als Telefonseelsorge Berlin-Brandenburg. Ergebnisse dieser engen Kooperation sind u.a. ein gemeinsames Aus- und Weiterbildungsprogramm sowie eine gemeinsame Öffentlichkeitsarbeit.

Im Sommer 2006

verabschiedet die TelefonSeelsorge Cottbus die langjährige Leiterin Susanne Beley und begrüßt Corinna Preuß als neue Leiterin.

Zum 01.01.2015

hat ein Trägerwechsel stattgefunden. Neuer Träger der TelefonSeelsorge Cottbus ist die Kirchliche TelefonSeelsorge in Berlin und Brandenburg. Sie befindet sich damit in ökumenischer Trägerschaft. Die Geschäftsführung liegt beim Diakonischen Werk Berlin-Brandenburg-schlesische Oberlausitz e.V.

 

HÖREN
GENAU HINHÖREN
MIT OFFENEN OHREN
OFFENEN HÄNDEN
EINEM OFFENEN HERZEN
FÜR DAS WORT BEREIT SEIN,
DAS ANRUF
AUFFORDERUNG
ODER BITTE
SEIN KANN
MAHNUNG
NACHRICHT
ODER FROHE BOTSCHAFT

BEDEUTET
ZUWENDUNG
DANK
ODER LIEBE
AUSDRÜCKT
MIT EINEM OFFENEN HERZEN
OFFENEN HÄNDEN
UND OFFENEN OHREN
GENAU HINHÖREN
AUCH GOTT SPRICHT
UND DANN
ANTWORTEN